Team

Ursula Prügger

Ursula Prügger

Inhaberin von LOCALIKE Roma, Beraterin und Scout

Für Römerinnen und Römer ist Ursula eine «italiana vera». Eine Auszeichnung, die sich die gebürtige Österreicherin in über 26 Jahren erarbeitet hat. Besonders ans Herz gewachsen sind ihr die Viertel Parione, Garbatella und Testaccio. Dort, wo sich alle zu kennen scheinen und die Grossstadt herrlich klein wird.

Die Publizistin aus Graz hat ein Auge für das Aussergewöhnliche. Voller Enthusiasmus durchstöbert sie Buchhandlungen, forscht nach verborgenen Kulturschätzen und kommt den kuriosesten Shops auf die Spur. Ursula schwärmt für römisches Street Food, und als Sommelière macht ihr in Sachen Wein so rasch niemand etwas vor, wenn sie sich des Abends durch die angesagten Vinotheken und Cocktailbars nippt. Ihre Tipps sind selbst bei Einheimischen heiss begehrt.

Viel diskutiert wird, dass Ursulas Fussballherz für Juventus Turin schlägt. Nach all den Jahren lässt sie sich weder zu AS Roma noch zu SS Lazio konvertieren. Das löst in beiden Lagern ein Kopfschütteln aus. Doch immerhin sorgt Ursula damit für ein kleines Wunder in Rom – Romanisti und Laziali sind einmal einer Meinung.

Monika Schwalm

Monika Schwalm

Inhaberin von LOCALIKE Roma, Beraterin und Scout

Zu Beginn ihrer römischen Jahre liess Monika als Floristin Blumen sprechen. Ihr Laden wurde rasch zum farbenfrohen Treffpunkt namhafter Persönlichkeiten aus Mode, Gastronomie, Politik und Film.

Heute ist die quirlige Schweizerin immer gerne für einen Schwatz mit den Einheimischen zu haben – sei es mit Gianni, dem immer gut gelaunten Zeitungsverkäufer, mit Sabrina, der liebenswerten Marktfrau oder mit Carlo, dem charmanten ehemaligen Direktor von Gucci, der heutzutage noch von seiner Lieblingskundin Sophia Loren schwärmt.

Das neugierige Energiebündel schaltet ab, sobald sie am Strand von Fregene den Kite in den Wind setzt oder auf ihrem geliebten Fahrrad durch die Città Eterna flitzt. Vor allem geniesst sie die freie Fahrt frühmorgens auf den menschenleeren Strassen. Wenn die Stadt langsam erwacht und goldener Sonnenschein die Schönheit Roms freigiebig offenbart, ja dann verschlägt es selbst Monika bisweilen die Sprache.